.

Rundverfügung zur Eingruppierung in Kitas

 

Rundverfügung zur Eingruppierung in Kitas sorgt für Aufregung

 

Die Rundverfügung G1/2013 des hannoverschen Landeskirchenamtes zu Frage

der Eingruppierung von Erst- und Zweitkräften in Kindertagesstätten inklusive

neuer Muster für Dienstanweisungen im Kita-Bereich sorgt landeskirchenweit für

große Aufregung. Richtig stellt die Rundverfügung fest, dass sich die

Eingruppierung automatisch aus den auszuübenden Tätigkeitsmerkmalen ergibt.

Arbeiten Beschäftigte in Kindertagesstätten überwiegend erzieherisch, müssen sie

daher wie eine Erzieherin eingruppiert werden. Erfüllen die ausgeübten

Tätigkeitsmerkmale überwiegend fürsorglich bewahrende Merkmale, ergibt

sich daraus eine Eingruppierung im Bereich von Kinderpflegerinnen.

 

Das niedersächsische Kindertagesstättengesetz sieht als Gruppenleitung zwingend

eine sozialpädagogische Fachkraft, im Regelfall eine Erzieherin, vor. Auch die zweite

Gruppenkraft soll laut niedersächsischem Kitagesetz im Regelfall Erzieherin mit

staatlicher Anerkennung sein, kann aber auch Kinderpflegerin oder Sozialassistentin

sein. Daraus sollte eigentlich geschlossen werden können, dass man in

Niedersachsen davon ausgeht, dass im Regelfall alle Kräfte in Kindertagesstätten

überwiegend erzieherisch mit entsprechender Eingruppierung tätig sind.

 

Die Rundverfügung erweckt hier einen anderen Eindruck. Zwar erkennt das

Landeskirchenamt an,dass in vielen kirchlichen Kindertagesstätten konzeptionell

durchgehend erzieherisch gearbeitet wird, die Formulierungen der Rundverfügung

legen allerdings nahe, dass überall dort, wo die Kommunen eine Refinanzierung in

entsprechender Höhe in Frage stellen, eine bewusste Differenzierung nach Erst- und

Zweitkraft über eine Änderung der Konzeption und entsprechende Dienstanweisungen

unproblematisch vorgenommen werden kann. Zweitkräfte sollen dann nur noch

überwiegend fürsorgerisch bewahrend mit entsprechend niedrigerer Engruppierung

tätig werden. Die damit verbundenen Einschnitte in der Qualität der Arbeit unserer

Kindertagesstätten werden nicht problematisiert.

 

S. Wulf

 

Rundverfügung Landeskirchenamt

 

Rundverfügung Anlage I

 

Rundverfügung Anlage II

 

Rundverfügung Anlage III

 

ADK Info zum Thema

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 4916 mal angesehen.



139556 Besucher
.

xxnoxx_zaehler